Archiv

Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft

Wasser
auf dem Weg

raus aus der Theorie, rein in das Leben

Wieso ein Leitbild ?

Das Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft beschreibt, wie im Land Brandenburg die Bürgerinnen und Bürger mit Trinkwasser versorgt und wie Abwasser behandelt werden soll, damit eine hohe Qualität nachhaltig gesichert und die Leistungen für die Nutzer bezahlbar bleiben.

Das klingt einfach, ist aber nicht selbstverständlich: Demografische, technologische, politische oder klimatische Veränderungen machen um uns keinen Bogen. Der Leitbildprozess „Zukunft der öffentlichen Trinkwasserversorgung und Abwasserbeseitigung im Land Brandenburg“ bliebe ohne das Engagement und das Handeln der Branche in der Ideenwelt stecken. Mit Ihrer Unterstützung wollen wir das zwischen 2011 und 2015 auf Landesebene entwickelte Idealmodell evaluieren und in die Praxis übersetzen.

Termine im Überblick

29. August 2018
Der Initiativkreis Leitbild Siedlungswasserwirtschaft hat mit Wolfgang Roick MdL, Vorsitzender der Enquete-Kommission 6/1 und Helmut Barthel MdL, Sprecher der SPD-Fraktion für Wirtschaft und Digitalisierung am 29. August 2018 in den Landtag Brandenburg nach Potsdam zum Auftakt eingeladen. Der Saal im Erdgeschoss des Brandenburger Parlaments war mit 100 Gästen bis auf den letzten Stuhl gefüllt. Wir wollen den Schwung nutzen. Die Dokumente finden Sie im Downloadbereich.

Gemeinsam mit Ihnen als Akteure in der Siedlungswasserwirtschaft soll das „Leitbild zukunftsfähige Siedlungswasserwirtschaft“ auf den Weg in unseren Alltag gebracht werden. Hierzu fanden im November 2018 regionale Workshops statt:

_ 19. November – Strausberg, 10:00 – 15:00 Uhr. Adresse: Tagungszentrum am Fischerkiez, Am Fischerkietz 6, 15344 Strausberg

_ 20. November – Cottbus. 10:00 – 15:00 Uhr. Adresse: LWG, Berliner Straße 20/21, 03046 Cottbus

_ 22. November – Potsdam. 10:00 – 15:00. Adresse: BlauArt Tagungshaus e.K., Werderscher Damm 8, 14471 Potsdam

19. März 2019

Seit dem Auftakt zur Umsetzung des Leitbildes für eine zukunftsfähige Siedlungswasserirtschaft im Land Brandenburg im August 2018 wurde vom „Initiativkreis Leitbild Siedlungswasserwirtschaft“ mit VKU, BDEW, BWA, DVGW, DWA, den KOWABs, LWT und den Aufgabenträgern der Siedlungswasserwirtschaft ein Instrument für die Selbstbewertung und Bedarfsermittlung für Aufgabenträger und Kommunen entwickelt und eingesetzt. Der intensive Prozess der Branche und dessen Ergebnisse sind in einem Abschlussbericht beschrieben, der dem Vorsitzenden der Enquete-Kommission 6/1, Herrn Wolfgang Roick, im Rahmen eines parlamentarischen Gespräches stellvertretend für die Enquete-Kommission überreicht wurde. Die Ergebnisse wurden vorgestellt und mit Mitgliedern des Landtages Brandenburg, Vertretern der Aufgabenträger und Kommunen sowie der Presse diskutiert.

Unsere Themen

Die Umfrage hat sich an zentralen Themen und Zielen orientiert – Ressourcenmanagement, Organisation, Technische Infrastruktur und Finanzierung.

Interkommunale Zusammenarbeit

Sicher ist es wichtig, zunächst bei sich zu Hause nach dem Rechten zu sehen. Doch je komplexer die Fragestellungen sind, lassen sich durch Teilen Ressourcen gewinnen.

Wasserschutzzonen

Wer bei „Wasserschutz“ an Polizei in Schlauchbooten denkt, ist auf dem völlig falschen Dampfer. Wasserschutzgebiete sind Bereiche, in denen zum Schutz des Wassers bestimmte Ge- und Verbote gelten. Diese sollen verhindern, dass Wasser durch schädliche Einflüsse verunreinigt wird.

Überflutungsvorsorge

Neben der Entwässerungssicherheit rücken bei Starkregen die Ziele Überflutungsschutz und Risikominimierung bei Extremniederschlägen in den Fokus.

Green Energy für Wasser und Abwasser

Nun hat Energie keine wirkliche Farbe. „Green Energy“ meint den Einsatz von Energie aus erneuerbaren Ressourcen. Sie können einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn Sie diese Stellschraube beherrschen. Außerdem tragen Sie zur Versorgungssicherheit und zur Vermeidung von Rohstoffkonflikten bei. Wie steht es bei Ihnen in dieser Hinsicht?

Dezentrale Lösungen

Schon lange ist “Big” nicht immer “Beautiful”. Sowohl unter kaufmännischen als auch unter dem Aspekt der Versorgungssicherheit gewinnen dezentrale Konzepte an Gewicht. Ist da was dran?

Digitalisierung

Ähnlich wie das Bild in unseren Straßen durch Menschen geprägt ist, die durch Smartphones Ihre Umwelt bewerten, wird die Digitalisierung wie das Amen in der Kirche in die Siedlungswasserwirtschaft einziehen. Segen oder Fluch?

Machen Sie mit

BERICHT

Die Initiatoren waren sich darin einig, dass sich mit Kenntnis des Ist-Zustandes und im Einvernehmen über die Sinnhaftigkeit einer zukunftsfähigen Siedlungswasserwirtschaft Wege zu den Leitbild-Zielen ebnen lassen, um im Land Brandenburg Dienstleistungen zur Daseinsvorsorge für alle Bürgerinnen und Bürger bezahlbar und dauerhaft zugänglich zu gestalten.

Das Kapitel 2 erläutert den Ausgangspunkt, den Projektantrag und wichtige Meilensteine des Projektes, das sich an die Landesregierung und Landesverwaltung sowie an Aufgabenträger und Kommunen richtet. Bei der Umsetzung des Leitbildes stehen im ersten Schritt Dialog und Austausch über Bedarfe, Fortschritte und Entwicklungsrichtungen im Vordergrund.

Projektkern ist die „Handlungsmatrix“. Im Kapitel 3 ist erläutert, wie mit diesem Instrument Aufgabenträger und Kommunen individuell eine Standortbestimmung und Bedarfsermittlung vornehmen konnten, um Maßnahmen bei der Umsetzung des Leitbildes zu entwickeln.

Kapitel 4 beschreibt die Ergebnisse aus Online-Umfragen, die sich auf die vier Themenfelder des Leitbildes – „Ressourcen“, „Organisation“, „Technische Infrastruktur“ und „Finanzierung“ – konzentrieren.

Im Kapitel 5 sind Schwerpunktthemen des aktuellen Leitbildprozesses dargelegt.

Kapitel 6 fasst Ergebnisse und Anliegen der am Projekt beteiligten Aufgabenträger und Kommunen thesenhaft zusammen und zeigt Ideen für Initiativen sowie Schritte zur konkreten Umsetzung auf.

Auswertung

2018 haben wir die Bedarfe der Branche ermittelt, für die es sich lohnt, auch in diesem Jahr Energie und Ressourcen zu mobilisieren, um sich einem Idealbild der zukunftsfähigen Siedlungswasserwirtschaft zu nähern. Eine anonymisierte Auswertung der Umfrage aller Teilnehmenden ist in drei regionalen Workshops erfolgt. Der Bericht ist unter DOWNLOADS veröffentlicht. Einzelauswertungen geschahen auf Wunsch und individuell.

Teilnehmer

Aufgabenträger der brandenburgischen Siedlungswasserwirtschaft, Kommunen, Abwasser- und Wasserzweckverbände, kommunale Eigenbetriebe sowie Stadtwerke waren als Teilnehmer und wichtige Akteure der Siedlungswasserwirtschaft zur Umfrage eingeladen.

Feedback

Unabhängig davon freuen wir uns auf Ihr Feedback, sowohl als aktiver Gestalter, als auch als interessierte BürgerInnen und Nutznießer der kostbaren Ressource Wasser im Land Brandenburg.

 

Kontakt

info@wasserakademie.de / info@wassernavigator.net

Fördervermerk

Die Handlungsmatrix für das Leitbild der Siedlungswasserwirtschaft wird durch das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg gefördert.

Kontakt

Ihre Daten

Bitte wählen Sie Ihren passenden Workshop aus

Workshop 1

19. November – Strausberg
10:00 – 15:00 Uhr

Tagungszentrum am Fischerkiez
Am Fischerkietz 6
15344 Strausberg

Workshop 2

20. November – Cottbus
10:00 – 15:00 Uhr

LWG, Berliner Straße 20/21
03046 Cottbus

Workshop 3

22. November – Potsdam
10:00 – 15:00

BlauArt Tagungshaus e.K.
Werderscher Damm 8
14471 Potsdam